Trainer Jupp Heynckes fordert mehr Kampfgeist von seinen Bayern-Stars.

"Unsere Devise muss sein, nicht nur gut zu spielen, sondern auch im kämpferischen Bereich gut dagegen zu halten. Die Mainzer werden über ihre Verhältnisse gehen und 110 Prozent abrufen", sagte Heynckes. Bundesliga-Tabellenführer Bayern München spielt am Sonntag (17.30 Uhr) bei Mainz 05.

Nachdem sich die Münchner in der Champions League vorzeitig als Gruppenerster fürs Achtelfinale qualifiziert hatten, wollen sie auch in der Bundesliga mit Blick auf die Herbstmeisterschaft ihre Führung ausbauen: "Der Titel als solcher bedeutet mir nicht so viel, aber er ist natürlich mit einem gewissen Punktevorsprung verbunden", sagte der 66-Jährige.

Heynckes will in den nächsten Spielen weiter auf sein Rotationsprinzip setze: "Bei Spitzenklubs in Europa ist es selbstverständlich, dass auch Stammspieler nicht von Anfang spielen." Das sei Normalität. "Lieber ein Luxusproblem, als Topspieler verletzt", betonte Heynckes, der zuletzt Thomas Müller erst in der 72. Minute eingewechselt hatte. Ob Müller oder erneut Arjen Robben am Sonntag in der Startformation stehen, ließ der Trainer offen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel