Nach dem ernüchternden 0:3 (0:2) im Derby gegen Borussia Mönchengladbach hat sich Nationalspieler Lukas Podolski über die Situation beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln beklagt.

"Wir müssen uns immer nach unten orientieren, jede Saison. Ich kenne das ja, das Ziel ist der Klassenerhalt. Daran hat sich nichts geändert. Klar sind meine Ziele andere", sagte Podolski, der bereits vor einigen Wochen einen Abschied aus Köln nicht ausgeschlossen hatte.

"Ich mache mir jeden Tag Gedanken über alles", ergänzte Podolski, dessen Vertrag in Köln bis 2013 läuft.

Der Verein will in der Winterpause mit dem Publikumsliebling über eine Vertragsverlängerung reden. Bei den derzeitigen Rahmenbedingungen dürfte das aber schwierig sein. Es fehle an Alternativen, sagte Podolski:

"Das ist die alte Leier, aber dafür bin ich nicht verantwortlich." In dieser Saison gehe es nun darum, in der Hinrunde die 20-Punkte-Marke zu erreichen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel