BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat sich im Vorfeld des Revier-Derbys gegen Schalke 04 kritisch gegenüber Schalkes Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies geäußert.

Dieser hatte vor Beginn des Schlager-Duells angekündigt, das Spiel aus der Fankurve verfolgen zu wollen.

"Ich finde: Der Kontakt zu den Fans ist zu wichtig und zu ernst, als dass man das mit irgendwelchen Showaktionen machen sollte", sagte Watzke bei "Sky".

Für ihn sei es ohnehin nicht der richtige Weg, um Dinge mit den Fans zu besprechen: "Er ist ja nur bei diesem Spiel auf der Tribüne. Soll er sich die ganze Saison dahin stellen, dann ist es in Ordnung."

Seiner Meinung nach solle man Aussprachen an einem anderen Ort veranstalten. "Ich bespreche etwas, wenn ich etwas zu besprechen habe, aber nicht während eines Derbys", erklärte Watzke.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel