Schalkes Trainer Huub Stevens äußerte sich im Kia Doppelpass zu der 0:2-Niederlage im Revierderby bei Borussia Dortmund.

Aus seiner Sicht ist es normal, dass eine derart "junge Mannschaft Höhen und Tiefen hat. Dass wir in der ersten Halbzeit so viele Tiefen hatten, darf natürlich auch nicht passieren."

Direkt nach dem Spiel hatte Stevens dagegen noch gegrantelt: "In der ersten Halbzeit war es phasenweise so, dass ich manchmal eine Erwachsenenmannschaft gegen eine Schülermannschaft gesehen habe."

Mit etwas Abstand gab er sich nun im Kia Doppelpass zurückhaltender, hätte angesichts der schweren Champions-League-Partie der Dortmunder in Arsenal aber ein anderes Auftreten seiner Mannschaft erwartet.

Am meisten leidet der Coach der "Knappen" mit den eigenen Anhängern: "Es tut mir sehr leid für unsere Fans, für die ist ein solches Spiel das wichtigste im Jahr."

Im Hinblick auf den vierten Tabellenplatz und den weiteren Saisonverlauf von Königsblau, sagte der 58-Jährige: "Es geht nicht um den Tabellenplatz, sondern darum, dass wir eigentlich das Potenzial haben, unser Ziel zu erreichen und das ist das internationale Geschäft. Dazu dürfen wir nicht mehr so eine Leistung abrufen wie gegen Dortmund in der ersten Halbzeit."

Die Notwendigkeit, angesichts der aktuellen Verletzungen personell noch einmal aktiv zu werden, sieht Stevens nicht - im Gegenteil.

"Ich hoffe, dass wir mit dieser Mannschaft weiterarbeiten können - ich bin sehr zufrieden mit diesem Kader und ich denke, dass wir mit diesem Kader diese Saison auf jeden Fall gut überstehen können."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel