Die Drei-Spiele-Sperre gegen den ukrainischen Nationalspieler Anatoliy Tymoshchuk vom deutschen Rekordmeister Bayern München wird am Donnerstag (ab 14.00 Uhr) mündlich vor dem Bundesgericht des DFB in Frankfurt/Main verhandelt.

Tymoshchuk hatte am 6. November in der 90. Minute beim FC Augsburg von Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) die Rote Karte gesehen und zunächst Einspruch gegen die Einzelrichter-Entscheidung des DFB-Sportgerichts eingelegt.

In der anschließend vom Spieler beantragten mündlichen Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht am 18. November war das Strafmaß bestätigt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel