Auch ohne zahlreiche Stammkräfte hat sich Fußball-Bundesligist Hamburger SV in einem Freundschaftsspiel verdient gegen die Glasgow Rangers durchgesetzt.

Die Gastgeber bezwangen den schottischen Rekordmeister in einer niveauarmen Partie mit 2:1 (1:0). Nach einem haarsträubenden Fehler von Rangers-Torwart Neil Alexander besorgte Heung Min Son in der 81. Minute das Siegtor.

Zuvor hatte Thomas Bendikson (71.) die Führung der Hamburger durch Ivo Ilicevic (38.) ausgeglichen.

Vor 12.117 Zuschauern in der Hamburger WM-Arena riss erst das Tor von Ilicevic den HSV aus der Lethargie. Nach einem Doppelpass mit Robert Tesche verwertete der kroatische Nationalspieler einen Hackenpass des Ex-Bielefelders.

Zwar hatte die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink die Partie gegen extrem schwache Schotten von Beginn an im Griff, ohne aber spielerisch zu überzeugen. Folgerichtig resultierte die erste Großchance aus einem ruhenden Ball. Nach einer Ecke von Ilicevic traf Verteidiger Slobodan Rajkovic nur das Lattenkreuz (16).

Auch nach der Pause war der Bundesliga-Dino die aktivere Mannschaft. Vor allem der wuselige Heung Min Son sorgte in der gegnerischen Häfte immer wieder für Gefahr.

Dem Südkoreaner gelang schließlich die Entscheidung. Nach einer Hereingabe von Tesche ließ Alexander den schon sicher geglaubten Ball vor die Füße von Son fallen und der Stürmer vollendete eiskalt.

Zuvor hatte Bendiksen nach Vorlage von Sone Aluko HSV-Keeper Tom Mickel mit einem Schuss von der Strafraumgrenze überwunden.

Bei den zu keiner Zeit überzeugenden Schotten fiel Steven Whittaker positiv auf, beim HSV gefiel der immer anspielbereite David Jarolim.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel