Während Christoph Daum auf Mauritius Kraft für die Rückrunde tankt, soll der Trainer des 1. FC Köln lauf Bild.de in der Heimat Besuch des Gerichtsvollziehers gehabt haben.

Die Firma Euroconsult klagt vor dem Landgericht auf eine Provisionszahlung für einen angeblich vermittelten Werbevertrag. Es geht um 200.000 Euro.

"Ein schlechter Scherz. Außer einem Abendessen ist da nie was zustande gekommen", so der 55-Jährige zur "Bild".

Daum erzählt, er sei "sogar bedroht worden. Aber ich lasse mich nicht erpressen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel