Mit dem japanischen Neuzugang Gotoku Sakai hat Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart nach zehntägiger Pause die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Bundesliga aufgenommen.

"Die zehn Tage Pause waren gut, um etwas abzuschalten, aber kurz genug, um nicht zu viel körperliche Substanz zu verlieren und deshalb ganz angenehm", sagte Trainer Bruno Labbadia, der auf Arthur Boka, Mahmadou Bah und Ibrahima Traore verzichten musste. Die drei Profis bereiten sich mit ihren Heimatländern schon auf den Afrika Cup in Gabun und Äquatorialguinea (21. Januar bis 12. Februar) vor.

Ins Trainingslager nach Belek/Türkei (4. bis 13. Januar) wird Labbadia mit 27 Profis reisen.

"Mit dem Trainingslager wollen wir den Grundstock für eine gute Rückrunde legen. In der Vorrunde haben wir die Vorbereitung ganz gut hinbekommen und einen guten Start hingelegt. Wir wissen, dass wir auch dieses Mal vom ersten Tag an voll da sein müssen", meinte Labbadia: "Wir sind in der Lage erneut eine gute Rückrunde zu spielen, dafür müssen wir als Team funktionieren. Wichtig ist es, weiter an der Stabilität zu arbeiten. Wenn wir dies besser hinbekommen am Ende der Vorrunde, dann ist vieles möglich."

Ob noch ein weiterer Neuzugang nach Gotoku Sakai folgen wird, ließ der Coach offen: "Wir werden nur etwas machen, wenn es wirklich passt. Ein weiterer Transfer wäre auch ein Vorgriff auf den Sommer. Wenn wir das Gefühl haben, dass uns dieses Puzzleteil fehlt, dann sind wir in der Lage auch zu handeln."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel