Auch bei seiner zweiten Trainingseinheit im neuen Jahr hat der deutsche Rekordmeister Bayern München in Doha/Katar auf Verteidiger Rafinha verzichten müssen.

Der Brasilianer habe Probleme mit seinem Visum und sei daher noch nicht im Trainingslager eingetroffen, teilte Mediendirektor Markus Hörwick am Dienstag mit.

"Es gab ein Problem zwischen Brasilien und Katar. Das ist in keinster Weise das Verschulden von Rafinha", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger und ergänzte: "Die Sache ist geklärt."

Rafinha hat sich nun auf eine 20 Stunden lange Reise aufgemacht, die von Brasilien über München und Frankfurt nach Doha führt. Der Klub erwartet seine Ankunft in Katar am Abend.

Dagegen ist Luiz Gustavo, der beim ersten Training noch gefehlt hatte, nun eingetroffen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel