Das erste Training von Michael Skibbe beim Bundesligisten Hertha BSC ist bei den Fans auf geringes Interesse gestoßen.

Gerade mal 30 Anhänger hatten sich am Dienstag auf dem Gelände am Olympiastadion eingefunden, als der neue Trainer die Profis um 10.18 Uhr zur ersten Einheit über den Platz schickte.

Dagegen sorgten zehn Kamerateams und rund 50 Journalisten für einen großen Medienrummel.

Zuvor hatte sich Manager Michael Preetz in der Kabine an die Mannschaft gewandt und den neuen Cheftrainer kurz vorgestellt.

"Wir hatten mit Markus Babbel eineinhalb erfolgreiche Jahre. Jetzt hoffen wir, dass Michael Skibbe diese Arbeit fortführt und vielleicht noch einen drauf setzt", sagte Preetz.

Im Anschluss richtete auch Skibbe das Wort an die Mannschaft und schwor die Spieler auf Abstiegskampf ein.

"Ich habe die Spiele der Hertha verfolgt und kenne die Mannschaft. Das Team hat eine gute Hinrunde gespielt", sagte Skibbe, der dem Kader sein Vertrauen aussprach.

"Es gibt zunächst keine Neuzugänge. Wenn aber der Zeitpunkt kommt, an dem wir an kleinen Stellschrauben drehen müssen, werden wir das tun", sagte der Coach, der Wert darauf legt, dass die Spieler ihn siezen und mit "Trainer" ansprechen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel