Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge fordert einen fairen Umgang mit Michael Ballack: "Ich glaube, dass jetzt alle gut beraten sind, zu versuchen, ihm einen vernünftigen, fairen, seriösen Abgang zu verschaffen", sagte Rummenigge am Dienstag in Nürnberg.

"Er ist vielleicht nicht immer ein pflegeleichter Spieler gewesen, aber er war ein sehr guter. Deshalb ist das jetzt ein bisschen schade. Ich finde es auch ein bisschen unwürdig, wie man da im Moment miteinander umgeht", appellierte Rummenigge an die Beteiligten.

Zuvor hatte Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser das Projekt Ballack für gescheitert erklärt und damit einen Wirbel um die Zukunft des 98-maligen Nationalspielers ausgelöst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel