'74er-Weltmeister Günter Netzer ist von der starken Saison seines früheren Klubs Borussia Mönchengladbach begeistert.

"Es ist eine Großtat", betont Netzer im Interview bei SPORT1 und betont: "Ich freue mich, weil es sehr unerwartet ist, was Borussia da leistet."

Bereits die Aufholjagd zum Klassenerhalt in der vergangenen Saison sei großartig gewesen.

"Nach 15 Jahren ist endlich mal etwas passiert. Sie sind aus der Lethargie erwacht und geben sich nicht nur mit dem Klassenerhalt zufrieden. Sie wurden von Trainer Lucien Favre geweckt und haben neue Ziele angestrebt", sagt Netzer. Die Borussia habe lange unter Wert gespielt und müsse nun ihr Potenzial nutzen.

"Sie haben ein schönes Stadion, ein tolles Umfeld, haben Spieler in ihren Reihen, die außergewöhnlich sind. Endlich geht es los."

Ein besonderes Lob erteilt Netzer dem Trainer: "Lucien Favre hat Borussia mit strukturellen Änderungen, mit Ordnung auf dem Platz und seinem Spielsystem in den Griff gekriegt, die Spieler haben 100 Prozent mitgezogen und daraus resultiert dieser Erfolg. Dass er so groß werden würde, damit hat auch Favre nicht gerechnet."

Den Meistertitel traut er den Gladbachern allerdings nicht zu: "Sie spielen am äußersten Rand ihrer Möglichkeiten - und das bravourös und schon sehr lange, das gebe ich ehrlich zu. Aber ich glaube nicht, dass es zum ganz großen Wurf reicht. Da sehe ich Bayern oder Dortmund."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel