Carl-Edgar Jarchow, Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV, rechnet damit, dass der Bundesligist auch das noch bis zum 30. Juni laufende Geschäftsjahr mit einem Minus abschließen muss.

"Das ist der schlechten Tabellensituation in der Hinrunde geschuldet und der Tatsache, dass wir ein neues Trainerteam engagiert haben", sagte der Klubboss dem Hamburger Radiosender "NDR 90,3".

Bereits in der Saison 2010/2011 hatte der Bundesliga-Zwölfte ein Defizit in Höhe von 4,8 Millionen Euro eingefahren. Sollte der HSV erneut das internationale Geschäft verpassen, muss laut Jarchow der Spieleretat leicht reduziert werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel