Mäzen Dietmar Hopp hat sich nach dem 2:2 von 1899 Hoffenheim gegen den FC Augsburg kritisch zur Taktik von Trainer Holger Stanislawski geäußert.

"Es ist schwer, eine Linie zu erkennen. Bei Ralf Rangnick war zu sehen, dass er ein Pressing spielte", sagte der 71-Jährige der Rhein-Neckar Zeitung. Zudem fragte sich Hopp, ob `die Spieler die Köpfe frei haben", oder "die Kraft fehlt".

Ebenfalls äußerte sich der Mäzen zu dem Vorwurf, die Mannschaft hätte durch die Winter-Transfers zuviel Qualität eingebüßt und für Neuzugänge sei kein Geld vorhanden: "Unser Etat ist gutes Mittelfeld. Wir haben nicht nur Spieler verloren, es sind auch Neuzugänge gekommen. Alle wussten doch, was uns erwartet. Dass uns Chinedu Obasi und Vedad Ibisevic wahrscheinlich verlassen würden, war schon im Sommer abzusehen. Da muss man sich drauf einstellen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel