Franz Beckenbauer hat sich positiv über Mönchengladbachs Erfolgscoach Lucien Favre geäußert und denkt sogar, dass Favre ein zukünftiger Trainer beim FC Bayern München sein könnte.

In der "Sport Bild" verrät der "Kaiser": "Ich denke schon, dass Favre die Autorität auch bei einer Mannschaft wie Bayern hätte. Die erfahrenen Spieler merken schnell, ob der Trainer vor ihnen ein Scharlatan und Dampfplauderer ist oder eben jemand, der seinen Job versteht. Ein Ribery weiß das sofort, wenn er mit so einem Trainer spricht. Und der Favre kann es, das ist überhaupt keine Frage."

Beckenbauer würde Favre den Job beim FC Bayern gönnen: "Ich kann verstehen, dass sich ein Trainer seiner Qualität auch einmal ins gemachte Nest setzen möchte. In einem Klub, in dem er nicht immer um Spieler kämpfen und betteln muss, sondern aus dem Vollen schöpfen kann. Da gibt es aber nicht sehr viele Mannschaften. Der FC Bayern ist da sicherlich die erste Adresse. Das ist klar."

Favres Vertrag bei Mönchengladbach läuft noch bis 2013, der von Bayern-Trainer Heynckes ebenfalls.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel