Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp hat sich erstmals zur Entlassung von Stanislawski, der am Morgen nach dem Pokal-Aus gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth gehen musste, geäußert.

"Ich bedaure sehr, dass die Mission von Holger Stanislawski zu diesem Zeitpunkt bereits beendet ist. Ich glaube nach wie vor, dass es die richtige Entscheidung war, ihn zur TSG zu holen, und ich verstehe die Enttäuschung über seinen Abschied sehr gut, denn auch für mich ist er menschlich einfach außergewöhnlich", sagte der Milliardär.

Er ergänzte: "Gleichwohl war ein Negativtrend seit dem Herbst unverkennbar, und die Mannschaft machte zunehmend einen verunsicherten Eindruck. Ich hoffe, dass der neue Trainer das Ruder wieder herumreißen kann und die Köpfe der Spieler freikriegt, damit die TSG wieder in ein ruhigeres Fahrwasser kommt."

Markus Babbel steht dagegenvor seiner Vorstellung als Trainer von Hoffenheim.

Der Klub für Freitag (11.30 Uhr) zu einer Pressekonferenz ein, auf der der Nachfolger des entlassenen Holger Stanislawski vorgestellt werden soll.

Den Namen des neuen Coaches nannten die Hoffenheimer nicht, doch der im vergangenen Dezember bei Hertha BSC Berlin entlassene Babbel (39) gilt als der einzige Kandidat.

Sein Debüt wird er am Samstag (15.30 Uhr/LIGA total!) im Spiel bei Werder Bremen feiern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel