Falko Götz und Wolfgang Sidka haben sich bei SPORT1 ins Gespräch gebracht, die Nachfolge von Michael Skibbe bei Hertha BSC als Trainer anzutreten.

"Die Hertha ist mein Verein, ich bin immer noch Mitglied und wenn meine Hilfe gefragt sein sollte, wäre ich dazu grundsätzlich bereit", sagte Götz im Gespräch mit SPORT1.

"Seit Anfang Januar habe ich mir alle Spiele der Hertha angesehen und die aktuelle Entwicklung mit verfolgt. Ich kenne die Stadt, das Umfeld und die Medienlandschaft sehr gut und bräuchte keine große Eingewöhnungszeit", erklärte Götz, der zuletzt als Nationaltrainer in Vietnam und bereits zweimal bei der Hertha als Trainer tätig war.

Auch Sidka betont bei SPORT1, sich mit dem Verein und dem Umfeld in Berlin auszukennen. "Ich bin selbst Herthaner, habe lange Zeit dort gespielt. Ich wohne seit einiger Zeit wieder in Berlin. Hertha BSC ist meine Leidenschaft", sagte der ehemalige Bremer Cheftrainer.

Für ein Engagement beim Hauptstadtklub stünde er sofort zur Verfügung: "Ich kann mir vorstellen, der Hertha in vielen Bereichen helfen zu können. Zum Fußball gehören Leidenschaft, Instinkte und Erfahrungen. Und ich bin sicher, die zu haben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel