Lukas Podolski wird nach seiner Kritik am Kurs des Vereins "ein gemeinnütziges Projekt in Köln unterstützen".

Dies gab Bundesligist 1. FC Köln nach einem "klärenden Gespräch" zwischen Podolski, seinem Berater, FC-Geschäftsführer Claus Horstmann und Sportdirektor Volker Finke bekannt.

Ob Podolski damit eine Geldstrafe auferlegt bekam oder das Projekt irgendwie anders unterstützen wird, wurde nicht ausdrücklich bekannt. Der Klub teilte jedoch mit, in dem Gespräch seien "alle relevanten Themen angesprochen und abschließend geklärt" worden.

Podolski hatte zuvor bereits ein Stück weit Einsicht gezeigt.

"Wenn der Verein das kritisch sieht, dass ich das Interview nicht habe autorisieren lassen, kann ich das nachvollziehen", hatte der 26-Jährige der "Bild" gesagt.

Podolski hatte in der "Bild am Sonntag" den Klub für dessen Kurs kritisiert. Die Aussagen waren von seinem Management in unautorisierter Form herausgegeben worden.

Kein Verständnis hat Podolski anscheinend für die harsche Reaktion der FC-Verantwortlichen, die Sanktionen angekündigt hatten: "Von den aktuell handelnden Personen habe ich keinen angegriffen."

Der Nationalspieler hatte unter anderem geklagt, ihm seien einst Perspektiven aufgezeigt worden, die von der jetzigen Realität weit entfernt seien.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel