Michael Skibbes Zeit bei Hertha BSC Berlin ist nun endgültig beendet:

Am Montag unterschrieb der 46-Jährige seinen Auflösungsvertrag nach 41 Trainer-Tagen in der Hauptstadt. Die Abfindung beträgt immerhin eine halbe Million Euro.

Nach fünf Niederlagen in fünf Spielen "verstehe ich die Argumente für eine Trennung", erklärte Skibbe zwar der "Bild", glaubt aber: "Mit mehr Zeit hätte ich den Klassenerhalt geschafft."

"Ich komme mir vor wie im falschen Film. Nur 41 Tage sind absoluter Negativ-Rekord in meiner Laufbahn", so der gebürtige Gelsenkirchener.

Dafür, dass "fünf Spiele meinen Ruf ramponieren könnten", sei er schon zu lange im Geschäft, sagte Skibbe weiter, der gegen die Hertha nicht nachtreten wolle.

Währenddessen habe der Klub in Sachen Nachfolger angeblich auch Kontakt mit Thomas Doll aufgenommen. Doll-Berater Wolfgang Vöge soll bereits mit Vertretern der Hertha telefoniert haben.

Der ehemalige Coach von Borussia Dortmund und dem Hamburger SV ist derzeit ohne Verein. Am 22. Januar trat er von seinem Amt beim saudi-arabischen Erstligisten Al-Hilal zurück.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel