Stale Solbakken verliert die Geduld mit den disziplinlosen Profis des 1. FC Köln und will andere Saiten aufziehen.

"Ich bin kein Kindergartentrainer! Wenn ihr so einen wollt, sagt es, dann gibt es Regeln", sagte Solbakken laut Kölner Medien in seiner Ansprache am Mittwoch.

Zuletzt hatte Publikumsliebling Lukas Podolski ein unautorisiertes Interview an die Öffentlichkeit gebracht, Miso Brecko baute nach der FC-Karnevalsfeier zudem unter Alkoholeinfluss einen Autounfall.

"Ihr seid erwachsen und solltet wissen, wo die Grenzen liegen, und mir ab sofort beweisen, dass Ihr damit umgehen könnt und Disziplin habt", schimpfte Solbakken laut "Bild"-Zeitung und fügte an: "Sonst gibt's Konsequenzen."

Falls die Spieler weiter ihre Freiheiten genießen wollten, sagte der Norweger, "dann kriegen sie noch genau eine Chance - das ist die letzte".

Auf Nachfrage reagierte Solbakken gallig. "Soll ich den Spielern demnächst Fesseln anlegen, um sie von zu Hause aus am Bildschirm zu kontrollieren? Egal, ob mit oder ohne Alkohol: Ein Fußball-Profi hat um 4.30 Uhr nachts nichts mehr in der Stadt verloren!"

Sein Vertrauen, sagte Solbakken, sei missbraucht worden. Nach der Karnevalsfeier sollen einige Spieler bis in den frühen Dienstagmorgen hinein um die Häuser gezogen sein.

Der Verein hat in den Fällen Podolski und Brecko bereits Konsequenzen gezogen.

Podolski wurde überzeugt, ein gemeinnütziges Projekt zu unterstützen, Brecko, der mit seinem PKW nach Kölsch-Genuss in eine Baustelle fuhr, muss eine Geldstrafe zahlen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel