Die schwächste Abwehr trifft auf den besten Angriff, doch Trainer Christian Streich vom Tabellenletzten SC Freiburg geht mit breiter Brust in das Heimspiel gegen Rekordmeister Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Liga total!).

"Wir haben keine Angst vor den Bayern, und das ist kein Pfeifen im Walde. Wir freuen uns und gehen trotz aller personellen Probleme positiv in das Spiel", sagte SC-Trainer Streich.

Allerdings haben die Breisgauer mit zahlreichen Personalproblemen zu kämpfen. Julian Schuster (Knieprobleme), Mensur Mujdza (Trainingsrückstand) und Pavel Krmas (Muskelfaserriss) sind immer noch nicht fit.

Anton Putsila wird wegen einer Fußverletzung höchstens als Ergänzungsspieler auf der Bank sitzen. Garra Dembele aus Mali wird trotz seiner Rückkehr vom Afrika-Cup wohl ebenfalls nicht in der Startformation stehen.

"Wir wollen dennoch ein Ergebnis, dass uns mindestens einen Punkt bringt", sagte Streich, der beim 0:7 im Hinspiel noch nicht verantwortlich für die Freiburger gewesen war.

Ohnehin sind die Münchner der Angstgegner der Südbadener. Mit einem 1:1 am 25. November 2000 gewannen die Freiburger ihren einzigen Punkt aus den letzten 17 Duellen mit dem FC Bayern. Die letzten zwölf Spiele gewann der Rekordmeister in Serie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel