"Wir fahren nicht nach Leverkusen, damit wir uns dort Autogramme abholen."

Eingedenk der jüngsten Trikotjagd zweier Profis von Bayer Leverkusen bekommt diese Aussage von Manager Andreas Rettig vom FC Augsburg eine ganz besondere Note.

Obwohl sich Rettig in seiner Geburtsstadt ein bisschen was ausrechnet, sieht Trainer Jos Luhukay den Aufsteiger beim Tabellensechsten der Bundesliga am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) als "totalen Underdog" - zumal er auf vier wichtige Profis verzichten muss.

Marcel de Jong (Sprunggelenk) und Tobias Werner (Mittelhandbruch) fallen verletzt aus, Daniel Baier ist wegen der fünften Gelben Karte gesperrt, und Jan Moravek, Leihgabe von Schalke 04, kann wegen einer Oberschenkelverletzung noch immer nicht für die Schwaben debütieren.

Wie Luhukay sein Team umbauen wird, wollte er am Freitag nicht verraten, nur so viel: "Matthias Ostrzolek, der seine Sache gegen Nürnberg nach der Einwechslung mehr als gut gemacht hat, wird auf der linken Abwehrseite für de Jong auflaufen."

Luhukay wollte als Ziel "nicht über drei Punkte" sprechen, schon mit einem Unentschieden wäre der Tabellenvorletzte glücklich. Denn:

"Leverkusen hat eine klasse Mannschaft mit großer individueller Qualität." Das bekam Augsburg schon im Hinspiel schmerzlich zu spüren, das 1:4 verloren ging.

"Wir wissen, dass eine gute Leistung nicht reichen wird. Unsere Jungs werden sich zerreißen und wir hoffen, dass wir Zählbares mit nach Hause nehmen", sagte Luhukay.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel