Rudi Völler hat die Verpflichtung Otto Rehhagels durch Hertha BSC Berlin verteidigt.

Im KIA Doppelpass äußerte sich der Sportdirektor von Bayer Leverkusen zu den Vorurteilen im Hinblick auf den Trainerstil des 73-Jährigen:

"Es ist falsch, dass Rehhagel keinen modernen Fußball spielen lassen kann. In Bremen hat er besipsielsweise damals sehr offensiven Fußball spielen lassen, weil er das Spielermaterial dazu hatte".

Der 51-Jährige ergänzte: "Ich bin mir sicher, dass Otto auch in Berlin dieses System spielen lassen wird, das er für notwendig erachtet um mit den Spielern, die er zur Verfügung hat erfolgreich zu sein".

Über den Umgang von "König Otto" mit seinen Spielern äußerte sich Völler ebenfalls voll des Lobes:

"Eines seiner obersten Prinzipien ist, dass er seine Spieler immer im Schutz nimmt, egal was passiert. Das zeichnet ihn aus."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel