Nach dem überzeugenden 4:1-Erfolg über Aufsteiger FC Augsburg, zeigte sich Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler zuversichtlich, dass die Werkself nach den enttäuschenden Resultaten der vergangenen Wochen eine Trendwende eingeleitet hat.

"Wir sind in der Lage, uns mit unseren fußballerischen Qualitäten für die europäischen Plätze zu qualifizieren. Vielleicht können wir sogar noch ganz oben angreifen", erklärte der 51-Jährige im KIA Doppelpass.

Im Hinblick auf die zuletzt heftige Kritik der Bayer-Anhänger zeigte sich Völler verständnisvoll:

"Wir hatten in den vergangenen Wochen natürlich einige nicht so attraktive Spiele, von daher kann ich persönlich die Fans sehr gut verstehen. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir es schaffen es die Gunst der Zuschauer wieder zurückzuerobern. Allerdings wird das Zeit benötigen. Das Spiel gegen Augsburg war ein Anfang."

Einen Grund für die durchwachsenen Leistungen der Werkself sieht der ehemalige Bundestrainer unter anderem in der personellen Situation in Leverkusen:

"Man muss immer bedenken, dass wir im Vergleich zur vergangenen Saison aktuell Einbußen im kreativen Bereich zu verschmerzen haben. Auf der einen Seite haben wir mit Arturo Vidal einen ausgezeichneten Spieler verloren. Zudem fehlte uns mit Renato Augusto ein weiterer Ideengeber lange verletzt".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel