Trotz der Krise beim Rekordmeister Bayern München steht Trainer Jupp Heynckes für "Kaiser" Franz Beckenbauer nicht zur Debatte.

"Die sportliche Verantwortung trägt Jupp Heynckes, aber an ihm gibt es keine Zweifel", sagte Beckenbauer der "Bild"-Zeitung.

Den Bayern, die in der Bundesliga nur auf Rang drei der Tabelle liegen, droht nach dem 0:1 am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim Schweizer Meister FC Basel ein frühes Aus in der Königsklasse.

"Den Spielern muss jetzt eingehämmert werden: Wollt ihr international zweitklassig werden, oder weiter bei den Großen dabei sein?", sagte Beckenbauer.

Von den Führungsfiguren des Vereins forderte der 66-Jährige angesichts der prekären Lage Zusammenhalt ein. Präsident Uli Hoeneß, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Christian Nerlinger müssten noch enger zusammenrücken, eine Wand bilden gegenüber der Mannschaft und den Spielern den Ernst der Lage klar machen, sagte er.

Gleichzeitig nahm der Ehrenpräsident der Bayern die arrivierten Kräfte der Mannschaft vor dem Heimspiel gegen den direkten Verfolger Schalke 04 am Sonntag (15.30 Uhr) in die Pflicht: "Führungsspieler müssen sich auch auf dem Platz zeigen. Ein Kahn hat dazwischengehauen, Mitspieler zusammengestaucht und angetrieben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel