Der Transfer des zehnmaligen Nationaltorwarts Rene Adler von Bayer Leverkusen zum Konkurrenten Hamburger SV nimmt weiter Formen an.

Adler war am Montag in Hamburg und hat sich im Universitätsklinikum Eppendorf dem obligatorischen Medizincheck unterzogen.

Am Dienstag war allerdings noch unklar, ob der 27-Jährige, der zuletzt Probleme mit der Patellasehne hatte, den mehrstündigen Test bestanden hat.

Dieser beinhaltete auch Blutuntersuchungen, deren Auswertung frühestens im Laufe des Tages erwartet würden, hieß es.

Darüber hinaus wird die geplante Verpflichtung nicht so schnell perfekt gemacht wie bisher angenommen.

Der Aufsichtsrat des HSV, der abschließend über den Transfer entscheidet, kommt am Mittwochabend nicht zusammen und will sich zunächst von Sportdirektor Frank Arnesen über wichtige Eckpunkte des Vertrages informieren lassen.

Allerdings ist der Däne bis Ende der Woche wegen Spielbeobachtungen im Ausland unterwegs.

"Er wird nicht vor Freitag zurück in Hamburg sein", sagte Pressesprecher Jörn Wolf, "deshalb gibt es auch nichts Neues zu vermelden, und das dürfte auch vorerst so bleiben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel