Mit großer Empörung hat die israelische Botschaft in Berlin auf die antisemitischen Beleidigungen gegen den israelischen Fußballprofi Itay Shechter vom 1. FC Kaiserslautern reagiert.

"Über die antisemitischen und rassistischen Ausfälle gegenüber Itay Shechter sind wir entsetzt", sagte der israelische Gesandte Emmanuel Nahshon: "Wir haben volles Vertrauen in die deutschen Autoritäten und sind sicher, dass sie die oder den Täter schnellstmöglich zur Rechenschaft ziehen werden."

Am Sonntag hatte eine Gruppe von fünf bis zehn Personen während des Trainings des abstiegsbedrohten Klubs Shechter antisemitisch beleidigt und den "Hitler-Gruß" gezeigt.

Der FCK hat bereits die Polizei eingeschaltet. Nahson führte weiter aus: "Wir haben keinen Zweifel, dass der Sport in der Bundesrepublik Deutschland auch weiterhin an der Spitze des Kampfes gegen Antisemitismus und Rassismus stehen wird."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel