Der 1. FC Kaiserslautern muss nach dem sportlichen Absturz und der Affäre um antisemitische Beleidigungen nun auch noch großes Verletzungspech verkraften.

Stürmer Dorge Kouemaha zog sich beim Training am Dienstag ohne Fremdeinwirkung einen Riss der linken Achillessehne zu.

Die Saison ist für den 28-jährigen Kameruner damit beendet, er fällt etwas sechs Monate aus. Kouemaha wird am Mittwoch vom FCK-Vereinsarzt Markus Pahl im St. Elisabeth-Krankenhaus in Rodalben operiert.

Kouemaha war zu Saisonbeginn auf Leihbasis bis Saisonende vom belgischen Erstligisten FC Brügge zum FCK gewechselt und absolvierte 17 Begegnungen (2 Tore) für die Roten Teufel.

Für die Nationalelf seines Heimatlandes war er in bisher fünf Begegnungen aktiv.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel