Der SC Freiburg lenkt ein und zieht seine Diebstahl-Anschuldigungen gegen den ehemaligen Mittelfeldspieler Yacine Abdessadki zurück.

"Wir bedauern sehr, wie das gelaufen ist", wird SC-Sprecher Rudi Raschke von der Nachrichtenagentur "dpa" zitiert und bestätigte damit einen Bericht der "Badischen Zeitung". Die Breisgauer einigten sich mit dem Franzosen außergerichtlich.

"Der SC Freiburg erklärt, dass die gegen Herrn Yacine Abdessadki erhobenen Vorwürfe sich nach Überprüfung und weiteren Ermittlungen nicht bewahrheitet haben. Die Parteien bedauern, dass es aufgrund von Fehlinformationen zu der eingetretenen Entwicklung gekommen ist", ließ der Verein vermelden.

Freiburg wird den bis 2013 laufenden Vertrag des 31-Jährigen auflösen und ihm eine Abfindung zahlen. Nach Informationen der "Badischen Zeitung" soll diese im sechsstelligen Bereich liegen.

Am 20. Dezember wurde Abdessadki fristlos gekündigt, nachdem der Sportclub ihm vorwarf, mehrere Shampoo-Flaschen aus dem Hotel geklaut zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel