Die Anzeichen für eine Anklage von Bayern-Profi Breno wegen schwerer Brandstiftung verdichten sich. Eine Entscheidung darüber soll bis Anfang April bekanntgegeben werden.

"Das Verfahren läuft noch. Zum Ende des ersten Quartals wird mit einem Verfahrensabschluss zu rechnen sein", erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München auf SPORT1-Nachfrage.

Entlastendes scheinen die Ermittler dabei nicht gefunden zu haben. "Der Haftbefehl besteht weiterhin. Aus den laufenden Ermittlungen sehen wir keine Veranlassung, den Haftbefehl aufzuheben", erklärte der Sprecher weiter.

Keinen Kommentar abgeben wollte er zu einem Bericht der ?Bild?-Zeitung, wonach ein Gutachten als Ursache für den Brand in Brenos Villa Brandstiftung nennt.

Die im Stadtteil Grünwald gemietete Villa des Abwehrspielers war in der Nacht vom 19. auf den 20. September vergangenen Jahres völlig ausgebrannt.

Breno wurde daraufhin inhaftiert, aber nach zwölf Tagen gegen die Zahlung einer Kaution und mit strengen Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.