Rafinha wehrt sich gegen sein Image als Rüpel und Partyfreund. "Einige Leute versuchen, mich kaputt zu machen. Aber ich bin nicht so, wie ich dargestellt werde. Ich bin kein böser Junge", sagte Rafinha im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt".

Der 23-Jährige hatte im Dezember wegen lautstarker Feiern in seinem Haus mehrfach Ärger mit der Polizei: "

Gelernt hat der Südamerikaner aus dem Führerscheinentzug, nachdem er von der Polizei mit 0,5 Promille Alkohol im Blut gestoppt worden war: "Das passiert sicher nicht noch einmal".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel