Werder Bremen 1:4-Niederlage im Spiel um Platz 3 des Radyospor-Cups in Kundu gegen Galatasaray Istanbul wurde von einer Roten Karte für Torsten Frings überschattet.

Der Nationalspieler sah wegen der Leistung des Schiedsrichters Rot, der ihm in der 83. Min. dann die entsprechende Karte zeigte.

"Er hat drei Mal 'fuck You' gesagt". so Burak Astar. "Ich habe ihm über Özil aurichten lassen, das er damit aufhören soll. Er hat es nochmals getan. Da musste ich Rot zeigen."

"Das stimmt nicht. Ich habe ihn nur gebeten, dass er fair sein und uns nicht ständig betrügen soll", bestreitet der Nationalspieler in der "Bild" sie Vorwürfe.

"Das war induskutabel. Das wird Konsequenzen haben" war Trainer Thomas Schaaf sauer auf seinen Profi.

Frings ist im Test am Donnerstag gegen Besiktas Istanbul spielberechtigt, wenn Schaaf ihn lässt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel