BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist laut der "Bild" im Jahr 2011 von der Russen-Mafia erpresst worden.

Ein russischer Spätaussiedler schickte Watzke Drohbriefe und bot an, sich für 50.000 Euro freikaufen zu können. Der Dortmunder Geschäftsführer alarmierte die Polizei, doch die Geldübergabe scheiterte.

"Das war sehr belastend. Ein ganz schwarzes Kapitel. Ich bin froh, dass es jetzt vorbei ist", so Watzke.

Ein weiteres Opfer des Erpressers wurde Warsteiner-Erbin Catharina Cramer, von der ebenfalls 50.000 Euro gefordert wurden.

Diesmal kam eine Geldübergabe zustande, bei der die Polizei den Erpresser filmen und im Anschluss verhaften kann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel