Warmer Geldregen für Werder Bremen. Real Madrid sagt das im Zuge des Özil-Transfers festgelegte Testspiel gegen die Bremer ab und zahlt die vereinbarte Vertragsstrafe.

"Real zahlt eine siebenstellige Strafe", sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs der "Bild". Kuriose Randnotiz: Die "Königlichen" wollten antreten, aber gleichzeitig auch dafür bezahlt werden.

"Sie zahlen die Strafe an uns nur, weil sie woanders noch viel mehr für ein Spiel bekommen", berichtete Allofs. Real wird stattdessen in Amerika oder Asien spielen. Werder testet hingegen nun am 11. August gegen Aston Villa.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel