Im Streit zwischen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und Felix Magath vom VfL Wolfsburg bleiben die Fronten verhärtet.

Magath hat inzwischen den von Rainer Koch angebotenen Friedengipfel abgelehnt. "Er will das zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Ich hatte ihm die Kommunikation angeboten", so der DFB-Vizepräsident.

Der Verband hatte den Wolfsburg-Coach wegen Schiedsrichterbeleidigung mit einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro belegt. Magath ist nicht bereit, die Strafe zu zahlen und hat gegen die Entscheidung Berufung eingelegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel