Jefferson Farfan von Schalke 04 erhielt von Trainer Fred Rutten die Erlaubnis, aus privaten Gründen kurzfristig in seine Heimat zu reisen. Die Großmutter des 24-Jährigen, zu der der periuanische Nationalspieler immer ein besonderes Verhältnis hatte, liegt im Sterben.

Farfan fehlte bereits bei der Trainingseinheit am Montag. Der Südamerikaner sicherte zu, am Mittwoch wieder zurück in Gelsenkirchen zu sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel