Ein angeblicher Verkauf von Toni Kroos steht beim FC Bayern nicht zur Debatte.

Der deutsche Rekordmeister aus München trat am Mittwoch vor dem Gruppenspiel in der Champions League gegen den OSC Lille energisch einem Medienbericht entgegen, der Nationalspieler sei wegen seiner angeblich lässigen Spielweise in der Chefetage des Klubs nicht gut gelitten und solle abgegeben werden.

"Diese Geschichte ist sehr ärgerlich", sagte Sportvorstand Matthias Sammer. Es gebe "nullkommanull Ansatzpunkte innerhalb des FC Bayern für diese Gerüchte und Vermutungen". Kroos sei schließlich erst 22 Jahre alt, er sei ein "großartiger Fußballer" und "wichtiger Spieler des FC Bayern."

Ein angeblicher Verkauf, bekräftigte Sammer, "ist ein Hirngespinst, das wird es beim FC Bayern nicht geben." Der Vertrag von Kroos läuft bis 2015.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel