Trainer Mirko Slomka von Hannover 96 rechnet im Gegensatz zu Manager Jörg Schmadtke offenbar nicht mit einer schnellen Verlängerung seines im Juni 2013 auslaufenden Vertrags.

"Es liegt momentan kein unterschriftsreifes Angebot von Hannover 96 vor. Ich glaube auch nicht, dass es so schnell geht. Deswegen sollten wir uns alle ein bisschen Zeit geben und Zeit lassen. So haben wir das eigentlich auch besprochen", sagte Slomka "Sky" am Sonntag am Rande des Auswärtsspiels beim VfB Stuttgart.

Während der 96-Coach sagte, dass kein Angebot vorliege, das "beide Seiten befriedigt", betonte Schmadtke hingegen, dass man bei den Verhandlungen "relativ weit" sei.

"Es fehlen noch ein paar Details. Aber das sind - sowohl was Herrn Arslan (Berater von Slomka, d. Red.) und mich betrifft - Kleinigkeiten, über die man relativ schnell Einigkeit erzielen kann", sagte Schmadtke.

Slomka, der immer mal wieder als Nachfolger von Jupp Heynckes beim Rekordmeister Bayern München ins Gespräch gebracht wird, bezeichnete die Wahrscheinlichkeit seines Verbleibs bei den Niedersachsen als "relativ groß".

Allerdings schränkte der 45-Jährige ein: "Aber man kann sie sehr schwer berechnen, weil wir an den Kleinigkeiten noch herumfeilen und ich sehr gerne wissen möchte, welche Mannschaft ich ab der neuen Saison trainiere und ob wir noch einen Schritt nach vorne machen können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel