Werder Bremens Aufsichtsratsvorsitzender Willi Lemke hofft weiter auf den Verbleib von Geschäftsführer Klaus Allofs.

"Wir hoffen, dass Allofs seinen langfristigen Vertrag bei uns erfüllt. Davon gehen wir auch aus, da wir keinen anderen Stand haben", sagte der 66-Jährige der "Sport Bild" über Allofs, der angeblich vor dem Absprung zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg stehen soll.

Allofs leitet seit 13 Jahren die Geschicke bei Werder Bremen und hat noch einen Vertrag bis 2015. Jedoch wurde sein Arbeit zuletzt auch kritisch betrachtet, da der viermalige Deutsche Meister im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust von 13,9 Millionen Euro zu verzeichnen hatte.

Wegen der Finanzpolitik gab es auch Unstimmigkeiten mit Lemke.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel