Trainer Mirko Slomka hat im wochenlangen Poker um eine Vertragsverlängerung ein klares Bekenntnis zu Hannover 96 abgelegt. Es werde "zu einer Entscheidung kommen, die pro Hannover ausfallen wird", sagte der Fußballlehrer dem Radiosender "NDR2" vor dem Bundesligaspiel am Samstag gegen den SC Freiburg.

"Dass ich pokern würde, ist mitnichten so", fügte Slomka hinzu: "Wir haben uns darauf verständigt, dass wir uns jetzt auf die Spiele konzentrieren und dann im Dezember zusammen sitzen und die Dinge vereinbaren."

Zuletzt hatte Präsident Martin Kind dem Trainer ein Ultimatum bis 20. Dezember gesetzt. Slomkas Vertrag bei 96 läuft im Sommer 2013 aus, der ehemalige Schalker Coach wird auch mit dem niedersächsischen Rivalen VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht.