Werder Bremen hat bei Suche nach einem Nachfolger für den zum VfL Wolfsburg gewechselten Klaus Allofs angeblich eine weitere Absage erhalten.

Nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" hatten sich die Bremer um Thomas Krohne als neuen Vorstandschef bemüht.

Der Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes und Geschäftsführer eines Medienunternehmes kommt aus Bremen und eröffnet demnächst mit Unterstützung von Werder Bremen das Fitness- und Ballsportzentrum "Werder Sports" in der Hansestadt.

Krohne erklärte allerdings, dass er "momentan" nicht zur Verfügung stehe.

Werder favorisiert für die Nachfolge eine Doppellösung mit einem Sportdirektor und einem neuen Vorstandschef. Allofs hatte beide Posten in Personalunion ausgeführt.

Chefscout Frank Baumann gilt als Favorit für den Sportdirektorposten an der Weser.