Für VW-Chef Martin Winterkorn ist Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner hauptverantwortlich für die Trendwende des VfL Wolfsburg in der Bundesliga.

"Die Entwicklung ist in hohem Maß ein Verdienst von Lorenz-Günther Köstner", sagte Winterkorn dem Fachmagazin "kicker": "Wir sehen, dass wir spielerisch eine exzellente Mannschaft haben."

Doch trotz der beeindruckenden Bilanz von zehn Punkten in fünf Spielen unter seiner Regie ist Köstners Zukunft beim VfL weiter ungewiss.

Der neue Manager Klaus Allofs hatte zuletzt mehrfach betont, er wolle sich in der Trainerfrage Zeit lassen. "Aber eines kann ich sagen: Lorenz-Günther Köstner leistet sehr gute Arbeit", sagte Allofs.

Köstner hatte das Team um Spielmacher Diego nach der Entlassung von Felix Magath am 25. Oktober zum zweiten Mal in seiner Karriere übernommen. Bereits in der Saison 2009/10 war der bisherige Amateurcoach als Cheftrainer der Profis eingesprungen.