Christian Ziege glaubt, dass der FC Bayern mit dem 1:1-Unentschieden gegen Borussia Dortmund im Topspiel des 15. Bundesliga-Spieltags gut leben kann.

"Sie haben den Vorsprung gehalten", betonte der ehemalige Bayern-Profi und aktuelle Trainer der deutschen U-19-Nationalmannschaft im Volkswagen Doppelpass bei SPORT1.

Doch auch dem BVB zollte Ziege nach dem Remis Respekt: "Man hat gesehen, dass Dortmund mithalten kann. Sie haben wieder auf ihre bewährten Tugenden zurückgegriffen. Es war ein interessantes Spiel. Auch wenn es in der ersten Halbzeit für die Zuschauer vielleicht nicht ganz so spannend war, weil es nur wenige Torszenen gab."

Insgesamt stellte Ziege beiden Mannschaften ein durchweg positives Zeugnis aus: "Ich habe in der ersten Halbzeit von beiden Mannschaften extrem geile Arbeit gesehen. Sie haben richtig gut gegen den Ball gearbeitet."

Ex-Nationalspieler Torsten Frings machte unterdessen den enormen Druck für die wenig spektakuläre erste Hälfte des Gipfeltreffens verantwortlich. "Gerade in so einem Spiel möchte natürlich keiner einen Fehler machen, das hat man in der ersten Halbzeit gesehen. Aber in der zweiten Hälfte gab es dann schon deutlich mehr Schüsse und am Ende hat Dortmund auch noch mal richtig Glück gehabt", so Frings.