Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Frankfurt will sich vor dem Duell mit Werder Bremen am Samstag auf die Spielkultur der ersten Hinrunden-Hälfte besinnen.

"Wir wollen in unserem letzten Heimspiel wieder unseren Fußball zeigen, den wir schon in fast allen Spielen zu Hause gezeigt haben. Unser Anspruch ist, den Zuschauern etwas zu bieten und zu punkten", sagte Trainer Armin Veh am Donnerstag.

Seine Mannschaft, sagte Veh, stehe mit 24 Punkten aus 15 Saisonspielen "überragend da".

Noch überragender, fügte er an, "wäre es, wenn wir gewinnen würden." Die Chancen stehen nicht schlecht, denn Pirmin Schwegler und Carlos Zambrano kehren nach Sperren in die Mannschaft zurück. Heiko Butscher wird in der Innenverteidigung wahrscheinlich den Platz einnehmen, den zuletzt Youngster Marc-Oliver Kempf (17) besetzt hatte.

Angreifer Karim Matmour ist nach seiner Gelb-Roten Karte im Spiel bei Fortuna Düsseldorf (0:4) gesperrt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel