Die ARD muss um ihre Hörfunk-Berichterstattung von der Fußball-Bundesliga bangen, die populäre Samstagskonferenz könnte bald der Vergangenheit angehören. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wird erstmals die Audiorechte der Bundesliga und der 2. Liga ausschreiben.

Bis Ende März 2013 sollen die Rechte für die Spielzeiten 2013/14 bis 2016/17 bei einem Bieterverfahren vergeben werden. Laut der DFL gibt es ernstzunehmende Konkurrenz für die ARD. Auch die Internet-Audiorechte, die derzeit von 90elf gehalten werden, können neu erworben werden.

Derzeit nimmt die DFL rund sieben Millionen Euro pro Saison für die Audiorechte ein. Die Verantwortlichen des Verbands erwarten zukünftig einen Erlös in etwa der gleichen Höhe. Allerdings ist davon auszugehen, dass die DFL mit einem deutlichen Einnahme-Plus rechnen kann.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel