Der Elfmeterpunkt-Dieb von Düsseldorf muss für seine "Tat" büßen - eine 50.000-Euro-Strafe bleibt dem 35-Jährigen aber wohl erspart.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung wird sich der Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit dem Mann, der beim Relegationsrückspiel gegen Hertha BSC (2:2) während des verfrühten Platzsturms den Punkt aus dem Rasen gestochen hatte, außergerichtlich einigen.

Der Familienvater soll eineinhalb Jahre Stadionverbot erhalten und eine vierstellige, nicht existenzgefährdende Summe an den Verein zahlen. Zudem soll der Dieb künftig auf Auftritte in den Medien verzichten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel