Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp hat die weltweite Finanzkrise Milliarden gekostet.

"Die Verluste dürften hoch sein, vielleicht zwei Milliarden. Ach, ich weiß es nicht. Aber das Geld ist nicht verloren, ich will die Aktien ja nicht verkaufen", sagte der SAP-Gründer in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Das private Vermögen von Hopp bezieht sich vor allem auf seinem Aktien-Anteil in Höhe von zehn Prozent bei seiner Softwarefirma SAP. Im Zuge der Finanzkrise verlor die Aktie rund 40 Prozent.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel