Der scheidende Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner bleibt dem VfL Wolfsburg erhalten. Der Coach rückt wieder in das zweite Glied und trainiert die zweite Mannschaft der "Wölfe".

"Es herrschen klare Verhältnisse. Ich habe mich von jedem Einzelnen verabschiedet", sagte Köstner nach einem gemeinsamen Frühstück mit dem Profiteam: "Natürlich ist man immer traurig, wenn man von einer Mannschaft weggeht."

Allofs dankte dem Oberfranken für seine Arbeit und erklärte: "Jetzt haben wir entschieden, dass zum Ende der Hinrunde der richtige Zeitpunkt gekommen ist, eine perspektivische Entscheidung zu treffen."

Neuer Trainer der Profimannschaft wird aller Voraussicht nach Ex-Real-Trainer Bernd Schuster. Nach SPORT1-Informationen hat der Europameister von 1980 allerdings noch nicht unterschrieben. Die Gespräche mit Schuster dauern an.

VfL-Manager Klaus Allofs bestätigte zumindest das Interesse am Europameister von 1980: "Er ist ein heißer Kandidat, aber nicht der einzige Kandidat. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen, wir wollen es aber so schnell wie möglich klarmachen."

Allerdings soll der Coach bereits am Freitag bei den Niedersachsen vorgestellt werden. Beide Parteien sollen sich auf einen Vertrag bis 2015 geeinigt haben.

Für den ehemaligen Nationalspieler Schuster wäre es die erste Trainerstation in der Bundesliga. Seinen größten Erfolg feierte der 52-Jährige mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid, mit dem er 2008 die nationale Meisterschaft gewann. Zuletzt war er bis März 2011 bei Besiktas Istanbul tätig gewesen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel