Stefan Reuter wird beim Bundesliga-Kellerkind FC Augsburg die Nachfolge von Manager Jürgen Rollmann antreten.

Der Weltmeister von 1990 hatte zuletzt von Januar 2006 bis Februar 2009 als Geschäftsführer Sport beim derzeitigen Zweitligisten 1860 München gearbeitet.

"Am vergangenen Freitag gab es den ersten Kontakt", bestätigte Reuter seine Benennung. "Ich habe die Entwicklung des Vereins intensiv mitverfolgt, ich war etliche Male im Stadion. Jetzt freue ich mich auf die neue Aufgabe. Wir werden hart daran arbeiten, unsere Ziele zu erreichen. Ein wichtiges Ziel ist der Klassenerhalt."

Daran glaubt der 46-jährige trotz der desolaten Hinrunde mit nur neun Punkten - notfalls über den Umweg Relegation. "Wir haben drei Punkte Rückstand auf den Drittletzten. Es gibt auch die Möglichkeit der Entscheidungsspiele. Es wird schwierig, aber nicht unmöglich."

Zehn Punkte beträgt der Abstand des FCA zum 15. Platz, der den direkten Klassenerhalt bedeutet. Reuter wird am 2. Januar offiziell vorgestellt und soll einen Vertrag bis Juni 2015 erhalten.

Vorgänger Rollmann war am vergangenen Sonntag nach gerade einmal neuneinhalb Wochen Amtszeit entlassen worden - nach Angaben des Tabellen-Vorletzten wegen "unüberbrückbarer Differenzen in der sportlichen Entwicklung".

Neben Reuter war am Donnerstagmorgen auch noch Christian Hochstätter, einst Manager bei Borussia Mönchengladbach und Hannover 96, für die Rollmann-Nachfolge gehandelt worden.

Bemerkenswert: Reuter ist bei den Schwaben in dieser Saison bereits der dritte Manager. Rollmann musste bereits nach 75 Tagen gehen, zuvor hatte es Manfred Paula auf gerade mal 100 Tage Amtszeit gebracht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel