Hans-Joachim Watzke hat vom DFB bzw. der DFL eine Prüfung des Engagements von Dietmar Hopp bei 1899 Hoffenheim gefordert.

Er werfe Herrn Hopp nichts vor, sei aber der Meinung, "dass man einmal sehr genau prüfen muss, ob die '50+1'-Regelung durch sein Engagement nicht ausgehöhlt wird", so der Geschäftsführer von Borussia Dortmund in "Die Welt".

Hopp habe bisher 175 Mio. Euro in Hoffenheim investiert, so Watzke, das seien 35 Millionen mehr als Borussia bei seinem Börsengang eingenommen habe.

Neid auf einen Konkurrenten?

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel